VHS startet wieder

heuer mit Sommer-Spezial

Mit den anhaltend niedrigen Corona-Inzidenzwerten und den weiteren Öffnungsschritten kommt das öffentliche Leben nach dem Lockdown langsam wieder in Gang. Auch die Volkshochschule wird nach den Pfingstferien ihren Kursbetrieb wieder aufnehmen. „Nach den behördlichen Lockerungsschritten hätten wir in Teilen schon Mitte Mai wieder mit unseren Kursen beginnen können, aber wir brauchten für einen Neustart eine gewisse Vorlaufzeit“, erklärt der Leiter der Landkreis-VHS Peter Sauer. Inzwischen seien auch wieder Gesundheitskurse erlaubt – mit Abstandhalten und regelmäßigem Lüften. Die ersten Kurse beginnen in der Woche ab 7. Juni.

Viele der ursprünglich im Programm des Frühjahrssemesters angebotenen Kurse wurden zeitlich verschoben und können jetzt auch noch neu gebucht werden. Die aktuellen Daten sind auf der Internetseite der VHS unter www.vhs.landkreis-pfaffenhofen.de zu finden.

Darüber hinaus hat die Landkreis-VHS zusätzlich ein spezielles Sommer-Kursangebot zusammengestellt. Für alle, die in den Sommermonaten Juli und August zuhause bleiben, gibt es das Sommer-Special „VHS dahoam“: Vom Spanisch-Kompaktkurs, Französisch für den Urlaub „Vive les vacances“ über Wirbelsäulengymnastik im Freien oder „Qi Gong nach den 5 (!) Jahreszeiten“ über Malkurse „Sommer in der Stadt“ mit der Pfaffenhofener Künstlerin Anita Hörskens bis hin zum Schafkopfen für Anfänger oder Fortgeschrittene im schattigen Biergarten.

Die „Junge vhs“ dagegen lockt mit Wobbelturnen (für 2- bis 4-Jährige oder 4- bis 8-Jährige), einem Musical-Schnupperkurs (10 bis 14 Jahre), einem Ferientag auf dem Ponyhof (5 bis 15 Jahre) oder vielen anderen Ferienaktivitäten. Auch zur „VHS dahoam“ sind bereits jetzt Anmeldungen über die Internetseite oder telefonisch unter 08441 490480 möglich.

„Natürlich hatten wir schon im ersten Lockdown Erfahrungen mit Onlinekursen gesammelt. Doch die Nachfrage nach Online-Unterricht bei den Erwachsenen hielt sich in Grenzen. Von den angebotenen 220 Kursen im Online-Format sind nur 96 Kurse tatsächlich gelaufen. Üblicherweise umfasst unser Programmheft landkreisweit mehr als 600 Veranstaltungen. Damit macht der Online-Kursbetrieb nur einen Bruchteil davon aus“, weiß Sauer zu berichten.

Mit der Organisation der Kurse im Online-Format sei zwar viel Aufwand verbunden gewesen – in Pfaffenhofen hatte die VHS zwei Aufnahmestudios eingerichtet – aber schließlich wollte man den treuen VHS-Kundinnen und -kunden auch in der kontaktlosen Zeit etwas zur Abwechslung bieten. „Unsere Dozentinnen und Dozenten, wir und auch unsere Kundinnen und Kunden haben in dieser Zeit in Bezug auf digitales Lehren und Lernen eine Menge dazugelernt“, findet Sauer. Manche digitalen Elemente werden gerade im Sprachunterricht sicherlich dauerhaft Eingang gefunden haben.

Doch der Schwerpunkt werde bei der Volkshochschule im Landkreis Pfaffenhofen weiterhin auf dem Unterricht in Präsenzform liegen. „Die persönliche Begegnung der Menschen im Seminarraum und die Präsenz der Dozentin oder des Dozenten werden auch in Zukunft den besonderen Reiz und die Motivation fürs Lernen in der VHS ausmachen“, da ist sich Peter Sauer sicher.

Natürlich werde man das Thema Onlinekurse an der eigenen VHS nicht aussparen. Aber der langfristige Trend werde wohl dahingehen, dass sich die Volkshochschulen für ihre Online-Angebote zusammenschließen werden. „Im weltweit zugänglichen Netz können die Volkshochschulen ihren Marktanteil nur dann sichern, wenn sie hochprofessionelle Qualität abliefern – sowohl technisch als marketingmäßig“, ist Sauer überzeugt.