Einfach der Wahnsinn!

Silvester-Party auf dem Burgberg.

Vohburg (las) "Einfach der Wahnsinn!", "Super" und "Schon sehr geil":


Durchweg positiv fiel das Urteil der Vohburger und ihrer Gäste bei der Silvester-Party am Wochenende auf dem neu gestalteten Burgberg aus. Kein Wunder, hatte sich die Stadt doch einiges einfallen lassen, um das Großprojekt Burgbergsanierung mit einer fulminanten Party zu einem würdigen Abschluss zu bringen.Los ging es indes eher beschaulich: Am Abend segneten die beiden örtlichen Pfarrer, Thomas Zinecker und Reinhold Wemhöhner das frisch sanierte Pflegerschloss samt Burgberg. Anschließend ging es für die geladenen Gäste in den Kultur-Stadl, wo Bürgermeister Martin Schmid, Landrat Martin Wolf, Landratsabgeordneter Karl Straub und die Architekten Vera Winzinger, Lorenz Seidl und Robert Kiefer die Sanierung Revue passieren ließen und sich gegenseitig ihren Dank für die gute Zusammenarbeit aussprachen.

Ruhig und beschaulich ging es zunächst auch bei der anschließenden Feier für die Öffentlichkeit zu. Das änderte sich mit fortschreitender Uhrzeit allerdings zusehends. Unzählige Menschen aus Vohburg und der Umgebung strömten auf den Burgberg, ließen sich das eigens gebraute und kostenlos ausgeschenkte Burgbergbier, Steaksemmeln und Würstl vom Buchenholzgrill schmecken und schwangen auch schon mal das Tanzbein.Gelegenheit dazu gab es im bis zum Anschlag gefüllten Kultur-Stadl zu Musik der Band Herzbluad. Wohlig warm war es hier genauso wie im nahen Partyzelt. Draußen hingegen musste man schon Kältefest sein, denn die Nacht ins neue Jahr war durchaus frostig.

Auch dafür aber hatten die Organisatoren vorgesorgt und eine ganze Reihe von Feuerkörben aufgestellt, die nicht nur zur beeindruckenden Atmosphäre beitrugen sondern auch rege zum Aufwärmen zwischendurch genutzt wurden.Besonders beeindruckt zeigten sich viele der Besucher auch von den Gauklern, die mit viel Humor und einer atemberaubenden Feuershow für Unterhaltung sorgten und zur Begeisterung vieler auch die Zuschauer mit einbezogen. Für ähnlich viele Wow-Effekte sorgte auch das Feuerwerk, das um kurz nach Mitternacht in den leider deutlich nebelverhangenen Himmel über Vohburg aufstieg. Bevor es allerdings so weit war, stand noch ein anderer Punkt auf dem Programm, dem ebenfalls nicht wenige Vohburger entgegen fieberten: Die Verlosung der Hauptpreise der Stempelaktion des Vohburger Aktionskreises.

Die Hauptpreise gingen dabei an Nicole Hundsberger, Stefanie Arnold und Claudia Thaller. Die Vohburgerinnen durften sich über ein Wellnesswochenende im Bayerischen Wald beziehungsweise jeweils ein E-bike freuen.Grund zur Freude gab es indes auch bei der Polizei und dem privaten Sicherheitsdienst, die den ganzen Abend über Präsenz zeigten, an den Aufgängen Taschen kontrollierten und bei vielen Gästen für ein Gefühl der Sicherheit sorgten. Probleme gab es an diesem Abend allerdings nicht. Lediglich ein stark alkoholisierter Besucher wurde des Partyzeltes verwiesen und wurde, nachdem er sich nicht einsichtig zeigte, von der Polizei in Gewahrsam genommen. Sonst aber blieb bei der Feier bis in die frühen Morgenstunden alles ruhig, friedlich und fröhlich auf dem Burgberg. Ganz so, wie es sich Organisatoren und Besucher gewünscht hatten.

Textwerkstatt Susanne Lamprecht